DID-Award für innovative Druckweiterverarbeitung

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Auszeichnung im Jahre 2016

Oskar Leo Kaufmann: 69 Projekte 2012 – 1996

2016 gelingt Kösel der Hattrick - bereits zum fünften Mal insgesamt und zum dritten Mal in Folge wurden wir mit dem DID-Award ausgezeichnet

Beim Siegerprodukt entstand durch eine spezielle Deckenfertigung aus zwei Steifbroschuren ein Klappbuch. Der besondere Clue sind die aufeinander abgestimmten Inhaltsseiten der beiden Inhaltsteile, die sich ergänzen. Das durchdachte Konstrukt dieses Werkes verkörpert einerseits Kreativität und wirkt andererseits massiv und stabil.

Nach Meinung der Experten sei das Buch ein perfektes Mittel, um die architektonischen Projekte Oskar Leo Kaufmanns innovativ und spannend in Szene zu setzen. Neben dem kreativen Konzept würdigte die Jury die exzellente Verarbeitung.

Auszeichnung im Jahre 2015

Ars Viva – Ein Buch mit drei herausnehmbaren Teilen

Das Siegerprodukt, ein Katalog zur Ausstellungsreihe Ars Viva, stellt die Arbeiten von drei Künstlern vor, die mit dem Ars-Viva-Preis für Bildende Kunst prämierten worden sind. Die Arbeiten der Künstler werden zwar einheitlich in einem Band zusammengefasst, andererseits lassen sich die einzelnen Book-in-Book-Teile aber auch beliebig oft entnehmen und wieder integrieren. Durch die Möglichkeit, die einzelnen Werke separat betrachten zu können, trägt diese Bindevariante dazu bei, ihnen besondere Wertigkeit zu verleihen.

Erstmalig wurde bei dem Katalog ein Book-in-Book mit mehr als einem herausnehmbaren Teil industriell gefertigt. Aufgrund technischer Grenzwerte wäre die Rückenstärke der Gesamtbroschur ungewollt dick ausgefallen. Um dies zu verhindern, wurde eine spezielle Kombination aus Klebebindung und Fadensiegelung entwickelt, welche den gewünschten Umfang des Kunden nicht überschritt.

Auszeichnung im Jahre 2014

Vier abgerundete Ecken an Decke und Buchblock eines Hardcovers

Das ausgezeichnete Corporate Book „Galaxi 2.0“ ist eine buchbinderische Meisterleistung. Die Kombination aus verschiedenen Falzschemen, der Wechsel unterschiedlicher Papiere sowie die durch eine Schlitzstanzung bemerkenswert in Szene gesetzte Japanische Blockbindung laden bei perfektem Aufschlagverhalten zum Durchstöbern und Entdecken ein.

Die herausragende Innovation des Hardcovers sind aber die vier abgerundeten Ecken an Decke und Block, welche aufgrund der überstehenden Decke nicht nachträglich gemeinsam am fertigen Buch gestanzt werden können. Zusätzlich stellte die geringe Buchblockstärke eine echte Herausforderung dar, denn eine derartig dünne Rückeneinlage ließ sich maschinell bisher nicht verarbeiten. Hierfür entwickelte Kösel in Zusammenarbeit mit der Firma Dalla Betta eine Technik, bei der sich diese Art von Rückeneinlagen erstmals industriell verarbeiten und dessen vier runde Ecken zugleich an Buchblock und Buchdecke fertigen lässt.

Auszeichnung im Jahre 2010

extra - Enzyklopädie der experimentellen Druckveredelung

Das Buch fällt auf den ersten Blick sofort durch seinen besonderen Umschlag und die klare und strukturierte Gestaltung auf. Durch die Kombination von zwei verschiedenen Buchblockverarbeitungstechniken in einem einzigen Hardcover-Umschlag wird dieses Buch zu einem besonderen Produkt der Druckweiterverarbeitung.

Auszeichnung im Jahre 2006

Der Buchtyp FD 351

Zusammen mit dem Carl Hanser Verlag hat Kösel einen neuen patentierten Buchtyp entwickelt, der es erlaubt, auch bei großformatigen Festbänden flexible Decken (FD) zu verwenden. Durch diese Art von flexiblen Büchern wird dem Käufer signalisiert, dass es sich um ein modernes Buch mit aktuellen Inhalten handelt. Außerdem bietet die Decke die Möglichkeit eine CD sehr elegant zu integrieren.